Unsere Modellbahnanlage

Entstehung

Unsere Anlage ist bereits seit 1971 im Bau, begonnen in vergleichsweise kleinen Räumlichkeiten in Viernheim. Seit 1988 entsteht in dem jetzigen Vereinsheim unsere "große" Modellbahnanlage. Diese entstand zunächst im Stil der Epochen III / IV. Da immer mehr auch der Einsatz moderner Fahrzeuge gewünscht war, haben wir uns entschlossen nun auch das Umfeld sukzessive neueren Epochen anzupassen.

Übersicht

Die Anlage hat eine Grundfläche von ca. 65qm und eine Gleislänge von ca. 900m. Als Maßstab haben wir die Baugröße N gewählt, bei der 1cm auf unserer Anlage 160 echten Zentimetern entspricht.
Unsere Modellbahnanlage gliedert sich in vier Strecken, zwei elektrifizierte Hauptstrecken und zwei Nebenstrecken, mit fünf Bahnhöfen und drei Haltepunkten. Alle Strecken sind durch die Bahnhöfe miteinander verbunden und ermöglichen so abwechslungsreiche Fahrtmöglichkeiten.

Uebersicht Anlage

Obere Strecke

Auf der oberen Strecke fuhren zunächst nur Dampf- und Dieselfahrzeuge. Mitte 2012 wurde die Strecke für Elektrozüge freigegeben. Stück für Stück werden jetzt die Vorraussetzungen für den Elektrobetrieb geschaffen, wie beispielsweise das Aufstellen von Oberleitungsmasten und Umspannwerken. Die Strecke zwischen den Bahnhöfen Klaustal und Staufen schlängelt sich über mehrere Meter an einem Berghang entlang und ermöglicht Züge in voller Länge zu betrachten.

Untere Strecke

Das Herzstück der unteren Strecke ist der wohl einzigartige, große Kopfbahnhof Eppfurt mit 14 Gleisen, davon 8 am Bahnsteig. Von hier aus können die Züge auf der unteren Ebene in drei Richtungen den Bahnhof verlassen, bzw. über eine weitere Stecke auf die obere Ebene zum Bahnhof Staufen wechseln.
Die untere Strecke beinhaltet desweiteren einen Außenbahnhof, über den Züge, vor allem Güterzüge, am Kopfbahnhof vorbeigeleitet werden können. Dieser Außenbahnhof kann Züge bis zu einer Länge von 4,5 Metern aufnehmen und ermöglicht so vorbildgetreue Zuglängen.
Auf der unteren Ebene befinden sich außerdem auf der zweigleisigen Hauptstrecke ein Haltepunkt, als auch auf der eingleisigen Nebenstrecke ein Inselbahnhof und ein inzwischen als Museum genutztes Bahnbetriebswerk.

Nebenstrecken

Vom Kopfbahnhof geht zunächst eine Nebenstrecke zum Haltepunkt Edgarsee ab. Hier teilt sich die Nebenbahn und fährt zum einen über den Bahnhof Rudingen nach Klaustal, Die andere Strecke fährt zunächst zum Bahnhof Villikur mit Anschluß nach Staufen oder Klaustal.

Bildergalerie

Hier geht es zur Galerie.

Anlagenpläne

Die Anlagenpläne liegen im pdf Format vor und sind zwischen 3 und 8 MB groß.

Anlagenplan 1

Anlagenplan 2

Anlagenplan 3

Anlagenplan 4

Aktuelle Informationen

Nächster Termin

TAGE der OFFENEN TÜR

Herbstfahrtage

Samstag          15. 10. 2016
Sonntag           16. 10. 2016

jeweils 10:00 - 17:00 Uhr

ÖFFENTLICHER SPIEL- UND FAHRTAG

Montag  22.08.2016
16:00 - 18:00 Uhr
An diesem Tag ist KEINE Ausstellung und kein Vorführbetrieb, sondern N-Bahner haben hier
die Möglichkeit Ihre privaten, analogen Fahrzeuge auf einer unserer Anlagen fahren zu lassen und zu fotografieren.